Die Staatlichen Gesellschaften

Die Wirren dieser Zeit werden unseren Bund aufs Neue festigen …
In Kriesenzeiten, immer wenn Eorzea von einer existenziellen Gefahr bedroht war, setzten die Führungsspitzen der Stadtstaaten übergeordnete Kommandanturen ein: die legendären „Staatlichen Gesellschaften“. In ihnen wurden militärische, sowie ökonomische Kapazitäten zum Zwecke einer zügig durchzuführenden Generalmobilisierung zusammengefasst. Berichte von der letzten Einberufung solcher Gesellschaften lassen sich in die Zeit von vor 1500 Jahren zurückdatieren. Damals bildeten die Stadtstaaten Aldenards eine große Allianz und begruben ihren alten Zwist, um Eorzea vor einer Katastrophe zu bewahren. Die Ereignisse der Gegenwart ähneln dem, was in den alten Folianten geschrieben steht, jedoch nur allzusehr: Die Stadtstaaten, denen die garleische Gefahr seit dem Fall Ala Mhigos mit jedem Zwischenfall in beängstigender Weise näher rückt, versuchen die Staatlichen Gesellschaften zu reetablieren, doch versteckte Absichten und wiederstreitende Interessen behinderten bisher die rasche Umsetzung dieser Pläne. Gerade als man angesichts der äußerst schleppenden Fortschritte bereits ans Aufgeben zu denken begann, erschienen die Abenteurer als Phänomen wie ein neuer Stern über Eorzea. Mit einem Knirschen geraden die Zahnräder der Geschichte nun wieder in Bewegung.
Der Mahlstrom
Die Bruderschaft der Morgenviper
Die Legion der Unsterblichen