Die Primae

Die mächtigen und furchteinflößenden Primae sind gottähnliche Wesen, welche von den wilden Stämmen heraufbeschworen werden können. Sie dienen den Stämmen als Schutzgottheiten und gleichgültig wie oft sie auch geschlagen werden, so können sie doch immer wieder durch die Macht der Stämme auferstehen. Mit ihrer furchterregenden Macht können sie ganze Gebiete dem Erdboden gleich machen und nur die tapfersten Abenteurer stellen sich der Herausforderung gegen einen Primae in den Kampf zu ziehen.

 

 

Ifrit
Gebieter des Feuer

Die Inkarnation von Feuer und Zorn, verehrt vom Stamm der Echsenwesen, den Amalj'aa. Sogar unter den Primae zeichnet sich Ifrit durch seine Bestialität aus und sein Gemüt explodiert schnell mit brennender Verheerung. Sein Atem entzündet sogar die Luft selbst, seine Klauen schmelzen den härtesten Stahl und seine gewundenen Hörner versengen den Himmel. Alle, die sich ihm entgegenstellen, müssen gewillt sein, einem Höllenfeuer zu widerstehen.

 

 

Ramuh

Gebieter des Blitzes

Der mythische Herr über Blitz und Donner, verehrt von den Sylphen. Obwohl Legenden ihn als weise und wohlmeinende Respektsperson charakterisieren, die Geheimnisse aus alter Zeit bewahrt, ist Ramuh ein gnadenloser Richter derjenigen, die die heiligen Tiefen des Waldes entweihen, und er streckt Eindringlinge mit fulminanten Blitzschlägen nieder.

 

 

Garuda

Gebieterin des Windes

Garuda, die Königin der Stürme, ist die erwählte Primae der Ixal. Obwohl elegant in ihrer Gestalt und grazil in ihren Bewegungen, versetzt die kapriziöse und erbarmungslose Natur dieses Wesens sogar ihre ergebenen Anbeter in blankes Entsetzen. Ihr Zorn bricht oft ohne Vorwarnung hervor und schlägt sich auf ihre Opfer mit entfesselter Raserei nieder.

 

 

Titan

Gebieter der Erde

Der offenbar gewordene unbeugsame Wille der Erde, geliebt vom Stamm der Kobolde. Der barmherzige und sanftmütige Titan ist wie ein Vater zu den tunnelgrabenden Wesen, die ihn verehren. Doch wehe denen, die töricht genug sind, diesen Koloss zu provozieren – wenn seine Wut entbrennt, beben Himmel und Erde unter der unaufhaltsamen Raserei dieses berghohen Wesens.

 

 

Leviathan

Gebieter des Wassers

Herr allen Wassers, verehrt von den im Meer lebenden Sahagin. In den Tiefen, in die kein Licht vordringt, verschlingt der Leviathan alles, was seine Wege kreuzt. In vergangener Zeit glaubten die Seefahrer, die Flutwellen seien ein Zeichen des Zorns der mächtigen Seeschlange, und sie suchten sie mit lebenden Opfergaben zu beschwichtigen.

 

 

Bahamut

Gebieter der Drachen

Der über viele Weltalter im Monde Dalamud eingekerkerte Bahamut, ein Ältester unter den Primae, brach frei aus seiner Gefangenschaft, als der Himmelskörper den Sternen entwunden wurde, um über der Schlacht von Carteneau niederzugehen. Nun in Freiheit, entfesselte das schreckliche Wesen flammende Zerstörung in den Weiten von Eorzea und brachte mit seinem vernichtenden Zorn die Siebte Katastrophe über die Welt. Doch in all dem Chaos wurde Bahamut in ein gleißendes weißes Licht getaucht und verschwand plötzlich vom Himmel. In den darauffolgenden fünf Jahren ward der Primae von niemandem gesehen ...

 

 

Odin

Gebieter der Nacht

Der ganz in Schwarz gewandete fürchterliche Ritter Odin beschreitet längst vergessene Pfade unter dem tiefschwarzen Firmament des Finsterwalds.Niemand weilt mehr unter uns, der die Wahrheit kennt, wann dieser uralte Primae in unsere Welt heraufbeschworen wurde. Von Odin, der stets wachsam auf seinem mächtigen Ross Sleipnir dahinreitet, wird gesagt, er sei einzig vom Verlangen nach dem Kampf gegen würdige Gegner getrieben.